Verbotene Lebensmittel


Das Wichtigste vorweg: Es wird keine vollständige Aufstellung von glutenhaltigen Lebensmitteln hier erfolgen. Dies ist nicht möglich. Aber ich möchte gerne einen Überblick über die wichtigsten glutenhaltigen Nahrungsmittel geben.

 

Natürlich bin ich generell dafür, sich mehr darauf zu konzentrieren, welche Lebensmittel noch alle erlaubt sind, aber da eine glutenfreie Ernährung die einzige Therapiemöglichkeit bei Zöliakie ist, gibt es natürlich auch einiges, was man nicht mehr essen darf. Und darüber eine Übersicht zu haben, kann sehr praktisch sein. Daher, here we go:

 

Getreide
Glutenhaltige Getreidesorten sind Weizen, Roggen, Dinkel (auch unter den Namen «Spelt/Spelz» oder «Schwabenkorn» erhältlich), Urdinkel, Grünkern, Einkorn, Triticale, Kamut, Urweizen und Hafer, so nicht explizit als glutenfrei gekennzeichnet (und wenn man weiss, dass man diesen glutenfreien Hafer auch verträgt. Somit sind auch Produkte wie Couscous, Bulgur und Ebly verboten, eben da sie aus Weizen bestehen.
Natürlich ist dann auch die Kleie, dh: die Schalen der Getreidefrüchte, dieser Getreidearten verboten.

 

Brot und Backwaren
Egal, wie das Brot auch heissen mag – ob Sojabrot, Hirsebrot oder Maisbrot. Backwaren, die nicht als glutenfrei gekennzeichnet sind, sind verboten.

 

Pasta
Alle Pasta, die nicht klar als glutenfrei gekennzeichnet ist oder gemäss Deklaration rein aus glutenfreiem Getreide hergestellt ist, ist zu meiden. Bei anderen Produkten ist oft glutenhaltiges Getreide beigefügt oder es besteht Kontaminationsgefahr im Produktionsprozess.

 

Vegetarisches
Seitan besteht aus Weizenprotein und ist daher glutenhaltig. Tempeh kann auch aus Weizen bestehen – und daher muss vor dem Kauf die Zutatenliste gelesen werden. Tofu ist von natur aus glutenfrei, aber bei mariniertem Tofu oder anderen Tofuprodukten ist oft Weizen (entweder zum Binden oder als Bestandteil von Sojasauce) zugefügt.

 

Fisch und Fleisch
Panierte Produkte, so nicht extra als glutenfrei deklariert, sind klarerweise zu meiden. Bei Würsten, verschiedenen Fisch- oder Fleischzubereitungen und marinierten Produkten sollte immer erst ein Blick auf die Zutatenliste geworfen werden, um sicherzustellen, dass nicht etwa glutenhaltige Sojasauce oder Weizenstärke oder sonst etwas zugesetzt ist.

 

Käse
Käse ist generell glutenfrei, doch bei einigen Sorten kann die Rinde mit Mehl behandelt sein. Auch bei Käsezubereitungen, Fonduemischungen ist es möglich, dass glutenhaltige Zutaten zugesetzt wurden. Daher auch hier: Immer erst die Zutatenliste lesen.

 

Milchprodukte
Joghurts mit Flocken, Schokobällchen und ähnlichen Dingen können glutenhaltig sein. Dasselbe gilt für Puddings, Cremes etc, bei welchen Weizen als Bindemittel eingesetzt wird. Daher: Zur Sicherheit immer erst bei allen Produkten, die keine der Sorte Natur sind, die Zutatenliste lesen.

 

Fertigprodukte
Hier ist besondere Vorsicht geboten, eben da sich hier häufig Gluten versteckt. Daher: Nie etwas kaufen, ohne vorher die Zutatenliste zu lesen!

 

Whiskey und Co
Whiskey wird durch die Destillation einer Getreidemaische gewonnen. Wenn man als Zöli das liest, stellen sich einem schon alle Haare auf und man will ihn meiden. 

Doch legt sich die durch das Wort «Getreide» ausgelöste Panik, fällt das Auge auf das Wort «Destillation». Diese ist ja bekanntlich ein Vorgang, bei welchem keine Proteine des Ausgangsproduktes in das Endprodukt übergehen. Und dies bedeutet somit auch, dass alle destillierten Spirituosen glutenfrei sind.

Ob man nun Whiskey trinken will oder nicht, bleibt dennoch jedem selbst überlassen. 

Manche Zölis reagieren auf Whiskey, andere nicht. Hier gilt: Ausprobieren oder es einfach bleiben lassen. 

Entscheidet man sich für Ausprobieren, so ist es wichtig, kein Produkt zu wählen, bei welchem nach der Destillation Malz hinzufügt wurde.

Dasselbe gilt auch für andere Spirituosen, die auf glutenhaltigen Getreide basieren, wie etwa Pastis, Baileys oder Genever.

Bei Punsch, Glühwein und Co ist Vorsicht geboten, da sowohl Gewürzmischung als auch andere Zutaten glutenhaltig sein können. Wein und Weinbrände hingegen sind kein Problem.

Andere glutenhaltige Getränke sind zudem etwa auch Bier, Malzkaffee, Ovomaltine, andere Malzgetränke und Barley Water.


Kommentare: 0