Es geht um die Wurst


Nicht nur in der Barbecuesaison ist es von Vorteil, wenn man weiss, worauf man als Zöli beim Kauf von Wurst- und Fleischwaren achten muss.

 

Da beginnt es schon beim Kauf: Kauft man offene Wurst- oder Fleischwaren, so ist darauf zu achten, dass es beim Aufschneiden zu keiner Kontamination kommen kann. Bei vorverpackten Produkten ist man da auf der sichereren Seite.

 

Was man über Wurst- und Fleischwaren als Zöli wissen sollte und worauf man bei deren Kauf achten muss, darüber folgt ein kurzer Überblick basierend auf meinen Erfahrungen und meinem Wissen:

 

Würste
Gemäss traditionellen Rezepten sind Würste wie Cervelat, Wienerli oder Bratwurst glutenfrei. Jedoch kann in Gewürzmischungen, die verwendet werden, Gluten verwendet werden. Ist dies der Fall, muss dies natürlich entsprechend deklariert sein. Dies bedeutet, dass «Gewürze» oder «Gewürzmischung» OHNE Zusatz einer Angabe einer allgenen Substanz bzw. einer glutenhaltigen Zutat bedeutet, dass diese Gewürze oder Gewürzmischung glutenfrei ist.

 

Salami
Hier besteht manchmal Zweifel, eben da die Salami von einer weisslichen Schicht umgeben ist. Dabei handelt es sich aber nicht um Mehl oder Stärke, sondern um einen Edelschimmel. Salami ist – so nicht eine glutenhaltige Gewürzmischung verwendet wurde – stets glutenfrei.

 

Schinken und Wurst
Traditionell sind Wurstwaren glutenfrei, doch es können glutenhaltige Bindemittel, Gewürzmischungen, Pökelhilfsmittel, Geschmacksverstärker etc. eingesetzt werden. Ob das entsprechende Produkt glutenfrei ist, darüber gibt also jeweils nur die Zutatenliste Auskunft.

 

Mariniertes Fleisch
Netterweise  bieten heutzutage einige Hersteller (etwa Bell, zu kaufen bei Coop) schon klar als glutenfrei gekennzeichnete Produkte an, wenn es um mariniertes Fleisch geht. Fehlt solch eine Kennzeichnung, ist die Zutatenliste genau zu studieren, eben da in Gewürzmischungen öfters glutenhaltige Stoffe enthalten sind. Doch natürlich gilt hier wie überall: Ist in einer Gewürzmischung ein glutenhaltiges Produkt enthalten, so muss dies auch entsprechend deklariert sein.

 

Fleischkäse
Fleischkäse ist im Prinzip glutenfrei. Doch wie überall gilt auch hier: Zutatenliste sollte geprüft werden. Zudem sollte er nicht im Offenverkauf erworben werden, eben da er meist auf demselben Schneidebrett oder mit demselben Messer wie auch glutenhaltige Backwaren geschnitten wird.

 

Blut- und Leberwürste
Die Rezepte für Blut- und Leberwürste enthalten nach traditionellen Rezepten häufig in Milch eingeweichtes Brot – und somit sind diese Würste nicht glutenfrei. Natürlich gibt es auch nach nicht so traditionellen Rezepten hergestellte Produkte, die auf den Zusatz von Brot verzichten. Hier gilt wie immer: nachfragen bzw. Zutatenliste sorgfältig lesen.

 

Hackfleischprodukte
Häufig werden hier Semmelbrösel oder eingeweichtes Brot als Zutat verwendet. Ob ein Hackfleischprodukt nun glutenfrei ist oder nicht, darüber gibt auch nur die Zutatenliste Auskunft.


Fleischersatzprodukte
Seitan besteht aus Weizenproteinen und ist daher höchst glutenhaltig. Tofu und Quorn hingegen sind glutenfrei. Bei Produkten aus Tofu und Quorn ist aber immer darauf zu achten, dass nichts Glutenhaltiges zugesetzt wurde (von Panade über Gewürzmischungen bis hin zu Weizenmehl als Bindemittel).


Kommentare: 0