Leibniz


Leibniz Kekse - ich weiss nicht, für wie viele diese Kekse Kindheitserinnerungen sind. Einfach einer der erfolgreichsten Kekse und meiner Meinung nach mit Recht: Der Geschmack ist einfach unverwechselbar und kein anderer Butterkeks kommt ihm nahe. Es ist DER Keks, den es bei den Verwandten am Wochenende gibt. Und manchmal ist es auch DER Keks, den man im Supermarkt kauft und während der Vorlesung auf der Uni knabbert. Oder DER Keks, den man sich manchmal kauft, weil man ihn einfach viel zu lange nicht hatte und ihn vermisst.

 

Ich hatte Leibniz für mich nach "ab jetzt glutenfrei" schon abgehakt. Doch dann geschah das Wunder - 2017 kamen die Kekse im Miniformat gluten- und laktosefrei auf den Markt. Mit dem Slogan "glutenfrei, das schmeckt" - eine Konstruktion, die die Sprachwissenschaftlerin in mir aufschreien liess.

Als ich las, dass es die Kekse nun auch gluten- und laktosefrei gibt, war es bei mir jedoch kein "HABEN WOLLEN!!", sondern ein "Soll ich sie probieren und dadurch vielleicht eine schöne Erinnerung zerstören?". Denn ich hatte einfach Angst, dass diese doppelte frei-von-Variante an das Original nicht herankommt und ich enttäuscht sein würde.

Doch dann war ich in Hamburg auf Urlaub, sah diese Kekse im Supermarkt stehen - und dachte mir "Ach, probierst Du sie einfach mal." Mini-Leibniz-Butterkekse, 100g Pack, also ideal zum Snacken. Es mir auf einer Bank gemütlich gemacht, Butterkekse und Fritz Cola - und wow. Die schmecken ja wirklich so, wie ich das Original in Erinnerung habe. Und nicht nur das - sie kleben auch so dezent in den Zähnen, wie es die Original-Kekse tun. Um es abzukürzen: I had the time of my life und als ich meinen gemtülichen Sitzplatz wieder verliess, war die Kekstüte auch schon leer.

Die Kekse gibt es in zwei Varianten - erst einmal als Klassiker im Miniformat.

 

Und wirklich, er schmeckt für mich wie der Klassiker. Buttrig, leicht klebrig, aber knackig und einfach nach Leibniz. Klar, die Kekse sind sehr süss, vielleicht etwas süsser als das Original - aber das ist mir egal. Es ist einfach das perfekte Butterkeks-Feeling.

 

Der 100g Beutel ist in verschiedenen Supermärkten zu finden und das zu einem für glutenfreie Produkte überraschend niedrigen Preis. Verschliessbar ist er nicht, aber das liefert einem eine gute Entschuldigung, die Kekse einfach auf einmal  zu essen (könnte man theoretisch auch teilen oder einfach mit einer Büroklammer verschliessen, aber warum sollte man?).

Und dann gibt es noch die Fabelwesen, die sich wohl mehr an das jüngere Publikum richten. Da ich diese Kekse in meiner Kindheit nie im Original hatte, finde ich sie zwar sehr lecker, aber mir fehlt einfach der emotionale Bezug zu ihnen.

 

Sie enthalten - anders als die Butterkekse - auch ein wenig Kakaopulver und dies schmeckt man dezent.

 

Vor allem aber ist es witzig, diese Kekse zu essen und sich die verschiedenen Fabelwesen, die Leibniz da kreiert hat, anzusehen. Eben dadurch kommen sie sehr an das Leibniz-Zoo-Erlebnis heran und lassen einen auch mal wieder herumalbern (wer sagt, dass man mit Keksen nicht auch mal spielen darf?)

Fazit: Das ist nicht nur irgendein Butterkeks, sondern echt der Leibniz-Butterkeks. Geschmack, Feeling, es passt einfach alles. Und es gibt einfach nichts Schöneres, als sich ab und zu eine Tüte Kekse zu kaufen und diese ganz unbeschwert leerzufuttern... Wer es noch nicht probiert hat - unbedingt nachmachen!


Ihr wollt Eure Erfahrungen mit dieser Marke teilen, habt Fragen dazu oder wollt einfach etwas loswerden? Dann geht das hier:

Kommentare: 1
  • #1

    Urs (Samstag, 24 November 2018 17:05)

    Leibniz Zoo schmeckt meiner Enkeltochter, gibt es immer wenn sie zu Besuch kommt