Little Pleasures


Diese belgische Keks-Marke lernte ich bei meinem Urlaub in Paris kennen. Denn es gibt nicht nur die Lemon-Cookies im TGV-Restaurant (was den Urlaub für mich schon perfekt beginnen liess), sondern ich fand auch 3 andere Sorten in den Supermärkten (in der Lebensmittelabteilung der Galerie Lafayettes waren alle 4 Sorten, die ich hier erwähne, vorrätig; an anderen Orten gab es mal die eine, mal die andere Sorte).

 

Die Kekse gibt es jeweils in einer grösseren Packung oder in kleinen "Snack-Packs" mit genau der richtigen Menge an Keksen, um sie auf einmal zu essen. Find ich sehr praktisch, so wird nichts hart/weich und man isst nicht zu viel Kekse auf einmal.

 

Kaffee und Zitronenkekse im TGV
Kaffee und Zitronenkekse im TGV

Beginnen wir einmal mit denen, die ich im TGV kennenlernte:

 

Sablés au Citron
Zitronenkekse. Diese beruhen vor allem auf Buchweizenmehl, weshalb sie jetzt vielleicht nicht den Preis als schönste Kekse überhaupt gewinnen würden. Ihre Farbe ist etwas dunkel (und deutlich dünkler als auf der Verpackung gezeigt) für Zitronenkekse und ich fand sie optisch nicht so ansprechend, doch oh boy, wie hab ich mich getäuscht. Geschmacklich top - und man merkt, dass die erste Zutat, die angeführt wird, "Butter" ist. Kein Vergleich zu Keksen, bei welchen pflanzliche Fette verwendet werden. Genau so muss ein guter Keks schmecken und nicht anders.

Zimt-Traum
Zimt-Traum

Spéculoos Traditionnel
Ich war wohlgemerkt im Sommer auf Urlaub in Paris, als ich auf diese Spekulatius traf. Sind ja eigentlich Weihnachtskekse. ABER das war mir so etwas von egal. Sie haben jetzt nicht die traditionelle Spekulatius-Form, sehen aber sehr schick aus und geschmacklich sind sie der Hammer. Sie bestehen vor allem aus Buchweizenmehl und Kartoffelstärke, der genau richtigen Menge und Mischung an Spekulatius-Gewürzen, um mich nostalgisch werden zu lassen - und Butter. Butter macht einfach alle Kekse besser.

Schokokekse <3
Schokokekse <3

Cookies aux 2 Chocolats
Schoko-Cookies sind geil, Double-Chocolate Cookies sind noch geiler und wenn dann noch, wie hier der Fall, viel Butter zum Backen verwendet wird, ist es einfach das geilste Geschmackserlebnis, das man für Double-Chocolate-Cookies haben kann. Hier käme man nie auf die Idee, dass es sich um glutenfreie Kekse handelt. Das sind einfach nur Mini-Schokokekse in Perfektion.

 

Und die Kokos-Kekse
Und die Kokos-Kekse

Biscuits à la noix de coco
Im Gegensatz zu den winterlicheren und butter-lastigen Kreationen davor ist dies ganz leichtes Kokosgebäck. Somit ideal für den Sommer und mehr eine süsse Knabberei als ein Keksgenuss. Aber nicht minder fein.

 

Ich habe mich mit all diesen eingedeckt und ein paar Packungen über die Grenze mitgenommen. Leider hatten sie eine sehr schlechte Haltbarkeit - was aber nicht an ihrem Ablaufdatum lag, sondern an meiner inneren Naschkatze.

 

Wenn ihr diese Kekse irgendwo seht - unbedingt probieren! Sehr, sehr grosse und euphorische Kaufempfehlung von mir. Und tief im Herzen den Wunsch, dass es diese auch bald in Zürich zu kaufen gibt.


Ihr wollt Eure Erfahrungen mit dieser Marke teilen, habt Fragen dazu oder wollt einfach etwas loswerden? Dann geht das hier:

Kommentare: 0