Suppen


Wenn es draussen kalt ist, gibt es für mich nichts Besseres als eine schön warme Suppe. Ich muss gar nicht draussen gewesen sein und gefroren haben, es reicht schon der Blick aus dem Fenster und das Wissen um die niedrigen Temperaturen da draussen, dass ich Lust auf Suppe bekomme. Und wenn ich erkältet bin, dann vergeht ohnehin kein Tag, an dem ich nicht brav Suppe löffle. Denn diese ist ein Allheilmittel – von Kopfschmerzen über Grippe, sie kuriert alles. Auch Traurigkeit geht mit ihr weg. Dies habe ich so gelernt, daran glaube ich fest und ich habe schon oft erlebt, dass es stimmt.


Nur ist es oft gar nicht so einfach, fertige Suppen oder Bouillons zu kaufen, die auch glutenfrei sind. Doch wie sagt ein Sprichwort so schön: Wer suchet, der findet.


Ich habe gesucht – und somit auch gefunden. Und zwar diese hier:


Misosuppen

Ja – und da kaufe ich nicht einfach nur irgendwelche Misosuppen, sondern «Mighty Miso» von «King Soba». Sorry, aber wem diese Namen nicht zumindest ein kleines Lächeln (wie wir Wiener sagen würden «ein Schmunzeln») ins Gesicht zaubern, dem ist nicht zu helfen.
Die Suppen weisen aber nicht nur edle Namen, sondern auch die Eigenschaft der Glutenfreiheit auf. Und das macht sie für mich zu einem sehr begehrenswerten Objekt.


Doch wäre dies nicht genug – sie sind einzeln verpackt und lediglich mit kochendem Wasser aufzugiessen, was sie zu idealen Gefährten für die Arbeit macht. Die einfache Zubereitung (Beutel aufreissen, Beutelinhalt in eine Tasse oder Schüssel, mit 200ml kochendem Wasser aufgiessen, umrühren und 2 Minuten waren) ist aber auch für faule Abende zu Hause sehr angenehm.

 

Erhältlich sind sie in 3 Sorten, nämlich «white miso with pumpkin & vegetable», «white miso with edamame soya beans» und «hearty red miso with tofu & ginger».


Alle 3 schmecken gut, alle drei befinden sich immer in meinem Vorratsschrank. Wie andere jeden Herbst bei Starbucks einen «pumpkin spice Latte»  bestellen, gibt es bei mir im Herbst immer «white miso with pumkin & vegetable», denn wenngleich der Kürbnisgeschmack nicht dominiert, so mag ich einfach die Tatsache, dass es eine Misosuppe mit Kürbis gibt. «Hearty red miso with tofu & ginger» ist nicht wirklich scharf, doch ist sie die Misosuppe, die am würzigsten ist und am besten von Innen wärmt. Somit mein klarer Favorit für ganz kühle Tage. Und an Tagen, wo ich nicht weiss, welche Sorte ich nehmen soll, greife ich zur klassischen Variante mit Sojabohnen. Die geht einfach immer.


Wenn ich so lese, was ich da eben geschrieben habe. Ich glaube, ich gehe mal in die Küche. Wasser kochen und dann Misosuppe essen….


Cenovis

Wenn man Lust auf eine fertige Cremesuppe, eine glutenfreie Minestrone oder Ähnliches hat, dann wird man bei Cenovis fündig. Einfach das Pulver in kaltes Wasser einrühren, es aufkochen lassen, 5 Minuten köcheln und fertig.

 

Das Sortiment ist nicht nur gross, sondern auch durchwegs wirklich gut.

 

Die Suppen schmecken auch nicht überwürzt oder strotzen von Chemie, sondern sind im Gegenteil sogar frei von Palmfett, teils vegan und laktosearm.

 

Natürlich wäre es gesünder, sich immer die Gemüsecremesuppen selbst zu kochen, aber wenn es einmal schnell gehen muss oder man einfach schnell etwas Warmes möchte, dann ist Cenovis für mich die perfekte Alternative zu selbst gemacht. Besonders hervorheben möchte ich meine Lieblingssuppen:

 

Kürbis Cremesuppe

Ein oranger Genuss für den Herbst. Ich mag zwar nicht Pumpkin-Spice-Flavor in meinem Kaffee, aber als Suppe - immer her damit!

 

Kartoffel Cremesuppe

Weckt bei mir Kindheitserinnerungen. Aus Kartoffeln macht man so viel, aber viel zu selten Suppen. Diese Suppe von Cenovis erinnert mich immer wieder an diese unterschätzte Kreation.

 

Curry Cremesuppe

Schön würzig, leicht scharf und somit perfekt, wenn man sich an einer Suppe so richtig schön wärmen will. Zudem einmal eine überraschende, neue Geschmacksrichtung.