Berner Mandelbärli

Die Berner Mandelbärli lernte ich - wie könnte es auch anders sein - in Bern kennen. Genauer gesagt im berühmten Kaufhaus Loeb. Erst sah ich nur die unglaublich schnüsig aussehenden Bärli in den Regalen liegen und wollte schon bedauern, dass ich diese nicht essen kann - und dann sah ich "gluten- und laktosefrei" auf einer Sorte dieser Bärli stehen. Das hatte ich nicht erwartet.

 

Das Bärli, ganz ohne Gluten und Laktose (Foto zur Verfügung gestellt von Berner Mandelbärli AG)
Das Bärli, ganz ohne Gluten und Laktose (Foto zur Verfügung gestellt von Berner Mandelbärli AG)

Ich tat also, was man als vernünftige Person so tut. Ich kaufte ein einziges dieser Bärli, verkostete es gleich vor Ort - und ging dann zurück ins Geschäft, um mich mit mehr von diesen einzudecken. Denn wow, waren die gut! So gar nicht glutenfrei, sondern vielmehr saftig, fluffig, mandelig und einfach nur perfekt.

 

Neugierig wie ich bin, habe ich mich natürlich über den Hintergrund dieses in jedem Sinne des Wortes süssen Gebäcks gemacht - und bin auf die Beck Glatz Confiseur AG gestossen. Diese hat nämlich zum 125jährigen Firmenjubiläum ein neues Produkt kreieren wollen. Dabei stiess man auf alte Bären-Schokoladenformen, welche im späten 19. Jahrhundert zur Schokoladefigurenherstellung verwendt wurden. Statt diese, wie es damals der Fall war, mit Schokolade auszugiessen, füllte man sie einfach mit mandeliger Kuchenmasse - und das Mandelbärli war geboren.

 

Zum Produkt an sich noch ein paar Worte: Dieses ist im Original in Vanille (und in dieser Variante eben auch gluten- und laktosefrei) erhältlich, und in glutenhaltigen Varianten noch in anderen Geschmacksrichtungen wie Schokolade, Zitronie, Cappuccino, Pistazien und einigen saisonalen Sorten. Ich habe mir sagen lassen, dass sich das Durchprobieren durchaus lohnt.

 

Kurzum: Ich liebe diese Bärli einfach! Nicht nur, dass die Bärli unglaublich herzig aussehen und schon durch ihre Optik einfach jedem ein Lächeln aufs Gesicht zaubern (denn mal ehrlich - wer kann einem Teddy widerstehen?), sie schmecken auch unglaublich fein und (so das Urteil meines Umfelds) die glutenfreie Variante unterscheidet sich nicht von der glutenhaltigen hinsichtlich Geschmack. Da sie auch noch laktosefrei ist, dürfen sogar noch mehr Personen bedenkenlos zugreifen. Die Berner Mandelbärli geben uns Zölis, Allergikern und Laktoseintoleranten ein sehr schönes Gefühl des Dazugehörens - wir können mit allen anderen gemütlich ein Mandelbärli geniessen, das denselben Genuss etc bietet, wie auch die glutenhaltige Variante. Zählt daher zu meinen liebsten süssen Backwaren, die es so gibt, und wird immer wieder zum Kaffee, in grösserer Runde oder zum Zmorge verspeist.


Liebt ihr das Mandelbärli auch? Oder habt ihr Fragen, Kommentare, Anmerkungen etc? Dann ist hier der richtige Ort dafür:

Kommentare: 0