Cafe Loki, Reykjavik


Mitten in Reykjavik befindet sich das Café Loki, eines der berühmtesten Cafés in Reykjavik. Generell bekommt man es für Lunch empfohlen – nicht zuletzt, weil dort typisch isländische Gerichte und Spezialitäten angeboten werden, die man als Tourist probieren sollte.


Dazu zählt etwa Hàkarl, also fermentierter Hai. Dieser wird in einer sehr homöopathischen und damit geniessbaren Dosis zusammen mit Schnaps als Vorspeise serviert – und ist glutenfrei. Auch wenn der Geruch von diesem Fisch gewöhnungsbedürftig ist, den Geschmack fand ich überraschend gut und ich würde ihn jederzeit wieder essen.


Als Hauptgang bleibt uns Zölis zwar alles auf Roggenbrot (bzw mit Roggenbroteis, eine Hausspezialität) verwehrt, aber dafür können mehrere andere Gerichte glutenfrei serviert werden. Ich folgte der Empfehlung der Kellnerin und wählte die Lammsuppe. Und ich muss sagen: Es war eine exzellente Empfehlung. Nicht nur, weil mich die Suppe so schön wärmte, sondern auch, sie unglaublich gut schmeckte. Tolles Fleisch, reichlich Einlage (Gemüse und Kartoffeln) und fein gewürzt. Noch dazu eine typisch isländische Spezialität, die per se glutenfrei ist. In solchen Situationen fühlt man sich mal so ganz und gar un-zöli-mässig und kann einfach nur geniessen. Grossartig! 


Kommentare: 0