Grundlegendes

Wie man überall liest, ist es notwendig, die Küche glutenfrei zu machen. Natürlich wäre es der Idealfall, sich einfach eine neue Küche zu kaufen. Alle glutenhaltigen Reste wären dann mit Sicherheit beseitigt und ein Kontaminationsrisiko nicht mehr gegeben. Da dies jedoch nicht so leicht durchführbar ist, kann man es auch wie folgt machen (so zumindest lief mein "Ich mache meine Küche glutenfrei" ab):

-) putzen
Pfannen, Töpfe und einfach alles einmal ordentlich putzen. Pfannen, die Kratzer haben, in welchen sich Gluten festsetzen könnte, bitte entsorgen (ist so oder so ungesund, zerkratzte Pfannen zu verwenden).

-) Backrohr putzen
Ich weiss, ich habe es schon erwähnt, aber dies ist einfach echt wichtig: Ordentlich, sorgsam und einfach am besten zweimal das Backrohr putzen. Sich dabei Zeit lassen. Im Idealfall nichts mehr auf den Gittern, sondern nur auf glutenfreien Backblechen bzw auf Backpapier backen.

-) neuen Toaster kaufen
Einen Toaster so zu putzen, dass er glutenfrei wird, ist unmöglich. Gleichzeitig braucht man für viel glutenfreies Gebäck, einen Toaster, um es aufzubacken oder einfach geschmacklich besser zu machen. Daher ist ein neuer Toaster, der dann auch bis in allee

-) neue Brot-... kaufen
Ob Brotmesser, Brotschneidemaschinen, Brotkörbe - alle Utensilien, die für Brot gedacht sind, sollten neu angeschafft werden, um auch wirklich glutenfrei zu sein.

-) neuen Pastasieb kaufen
Egal, wie gut ich einen Pastasieb auch putze, irgendwie bekommt man so ein Ding einfach nicht sauber. Daher einen neuen kaufen - und denn dann nur für glutenfreie Produkte verwenden.

-) alles aus Holz entfernen
Holzbrettchen, Holzkochlöffel und Co sind tolle Orte für Gluten, um sich festzusetzen. Und sich auch nicht mehr entfernen zu lassen. Daher: Auf Plastik oder andere Materialien umsteigen, die sich leichter reinigen lassen.

-) Schwämme kaufen
Spülschwämme sind praktisch - vor allem, wenn man keinen Geschirrspüler hat bzw lieber alles sorgfältig wäscht, um auch jede Spur von Gluten zu entfernen. Jedoch sollte man diese im Idealfall einmal pro Woche wechseln. Realistischerweise einmal alle zwei Wochen. Daher: Ein Vorrat an diesen Dingen schadet nicht.

-) sich etwas schönes Neues gönnen
Warum diese Gelegenheit nicht gleich nutzen, sich etwas schönes Neues für die Küche zu kaufen? Ob nur ein neues Set an Messern, die auch wirklich gut schneiden, eine Grillpfanne, einen Entsafter oder was auch immer. Man sollte sich nach all dieser Arbeit des Putzens und Umstellens auch etwas Schönes gönnen!